Jeder kann etwas tun, um ein Leben zu retten!
Wenn du kein Tier adoptieren kannst
  • - biete ihm eine Pflegestelle.
Kannst du keine Pflegestelle bieten
  • - übernimm eine Patenschaft.
Ist dir keine Patenschaft möglich
  • - unterstütze durch Mitarbeit.
Wenn du nicht vor Ort helfen kannst
  • - spende einfach etwas.
Wenn Du nichts zu spenden hast
  • - verbreite einfach, kläre auf, werbe für uns
Jeder kann etwas tun
  • - weniger oder mehr
  • - etwas Kleines oder Großes
  • - um ein Leben zu retten!
Facebook Link
172184

Hund im Backofen

Noch immer viel Aufklärungsarbeit notwendig

23.05.2019

Ein Hund im heißen Auto.© TASSO e.V.

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir wären glücklich, wenn es keinen Grund gäbe, Ihnen diesen Newsletter zu senden. Wir wären glücklich, wenn wir nicht jedes Jahr aufs Neue um Ihre Hilfe bei der Aufklärung zu diesem wichtigen Thema bitten müssten. Wir wären glücklich, wenn wir endlich soweit wären, dass niemand mehr sein Tier im heißen Auto zurücklässt und unsere Kampagne „Hund im Backofen“ nicht mehr notwendig wäre. Bislang ist das leider nur ein Wunsch.

Ein unerfüllbarer Wunsch, wie es manchmal scheint. Denn auch in diesem Jahr gab es bereits Fälle, in denen Hunde aus heißen Fahrzeugen gerettet werden mussten. Und solche, in denen jede Hilfe zu spät kam und die Tiere an den Folgen eines Hitzschlags gestorben sind. Nicht mitgezählt all jene Fälle, die niemals bekannt werden.

Noch immer unterschätzen Hundehalter Jahr für Jahr das Risiko, das entsteht, wenn Hunde bei warmen Außentemperaturen im Auto zurückgelassen werden. Bitte seien Sie aufmerksam, sprechen Sie Ihre Mitmenschen an, wenn Sie sehen, dass ein Hund im Auto warten muss und helfen Sie im Ernstfall. Hoffentlich können wir so eines Tages an dieser Stelle darüber berichten, wie glücklich wir darüber sind, dass kein Hund wegen der Gedankenlosigkeit seines Halters im heißen Auto sein Leben lassen musste.

Auf unseren Bestellseiten können Sie unser Aufklärungsmaterial kostenlos beziehen und beispielsweise mit unserer Infokarte oder unserem Plakat noch mehr Menschen auf diese Problematik aufmerksam machen.

Herzliche Grüße
Ihr TASSO-Team

Leinenzwang in Niedersachsen!

Jedes Jahr ab dem 1. April müssen Hunde in Niedersachsen wieder an die Leine.
Denn dann beginnt die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit, die dreieinhalb Monate dauert. Wenn ihr euch nicht daran haltet, könnt ihr mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro belegt werden.

Bis zum 15. Juli gilt die besondere Schutzzeit in Waldgebieten und der übrigen freie Landschaft. Geregelt wird die besondere Schutzzeit in Paragraph 33 der niedersächsischen Wald- und Landschaftsordnung. 
Zu den Bereichen, in denen Hunde angeleint werden müssen, zählen auch Wege und Straßen, die an Grünflächen, Weiden und Wäldern entlang führen.

Das Gesetz soll gerade geborene Rehkitze oder brütende Vögel vor freilaufenden Hunden schützen. Ein ganzjähriger Leinenzwang besteht übrigens in Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten.

Pflichten zum Schutz vor Schäden

(1) In der freien Landschaft ist jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde

  • nicht streunen oder wildern und
  • in der Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit), an der Leine geführt werden, es sei denn, dass sie zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungs- oder Hütehunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt werden oder ausgebildete Blindenführhunde sind.

Koppeltore, Wildgattertore und andere zur Sperrung von Eingängen in eingefriedete Grundstücke oder von Wegen dienende Vorrichtungen sind nach dem Öffnen zu schließen, und das eigene und das anvertraute Vieh außerhalb eingefriedeter Grundstücke zu beaufsichtigen oder zu sichern.

(2) Die Feld- und Forstordnungsbehörden können durch Verordnung bestimmen, dass Hunde in der freien Landschaft auch außerhalb der Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli an der Leine zu führen sind 

  • zum Schutz der Rückzugsmöglichkeiten des Wildes oder sonstiger wild lebender Tiere vor Beunruhigung durch Festlegung von Schongebieten oder
  • zum Schutz von Erholungssuchenden vor Belästigungen durch frei laufende Hunde auf Grundflächen, die besonderen Formen der Erholung dienen, insbesondere auf Liegewiesen, Spielplätzen und Sportanlagen.

Quelle: Niedersächsisches Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG)

Spiel mit mir!

Beschäftigungsideen für unsere Katzen und Hunde

14.03.2019

Hund beim Spielen.© TASSO e.V.

Unsere Haustiere sind im Alltag eng an unserer Seite. Natürlich werden sie mit allem versorgt, was sie brauchen, dennoch kann sich nicht jederzeit alles um sie drehen. Daher ist es umso wichtiger, dass wir Menschen uns immer wieder auch gezielt Zeit für die intensive Beschäftigung mit unseren vierbeinigen Freunden nehmen, sie fordern und gemeinsam an der gegenseitigen Bindung arbeiten.

Spielen bietet dabei für die meisten Tiere eine willkommene Auslastung. In unserem heutigen Newsletter haben wir uns mit geeigneten Spielen für Katzen und Hunde beschäftigt und einige Ideen gesammelt. Probieren Sie doch das eine oder andere mal aus. Sie werden feststellen, dass auch wir Menschen auf diese Art den Kopf frei kriegen und uns entspannen können.

Spielen mit Katzen
Es gibt zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten und Spielzeuge für Katzen. Doch was ist wirklich geeignet? Wir haben für Sie eine kleine Ideensammlung erstellt.

Schnüffeln und Denken 
Ob Leckerliball, Geschicklichkeitsspiel oder Indoor-Parcours: Mit ein bisschen Kreativität lässt sich auch Ihr Hund gut beschäftigen. Inspiration finden Sie hier. 

Ergebnisse unserer Namensumfrage 
Wir hatten Sie gefragt: Wie heißen Ihre Tiere und warum tragen sie ihren Namen? Eine Zusammenfassung der Antworten unserer Leser finden Sie hier. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

DANKE

Da wir uns, wie viele andere Tierschutzvereine, immer wieder mit übler Nachrede, teilweise sogar Verleumdung und Bedrohung auseinandersetzen müssen, finden wir es an der Zeit einfach mal allen echten Tierfreunden, die uns und alle anderen korrekt arbeitenden Organisationen trotzdem unterstützen, DANKE zu sagen.

DANKE das ihr euch nicht von Menschen beeinflussen lasst, die nichts besseres im Sinn haben als ihren privaten Frust an anderen auszulassen.

DANKE das ihr nur Dinge glaubt die ihr selber seht und erlebt

DANKE das ihr, wenn ihr unsicher seid ob an den Vorwürfen etwas dran ist, nachfragt und uns die Chance gebt es zu widerlegen.

DANKE das ihr uns erlaubt Fehler zu machen um daraus zu lernen

DANKE für die vielen Sach- Zeit und Geldspenden ohne die wir nicht so vielen Tieren helfen könnten.

DANKE das ihr uns immer wieder Mut macht nicht aufzugeben, sondern unseren Traum von einem besseren Leben für die Tiere weiter zu verfolgen.

Einfach ein großes DANKE SCHÖN das es euch gibt, denn ohne Euch wäre unsere Arbeit nicht möglich. Ihr seid der wichtigste Teil in der Tierschutzarbeit und wir versprechen Euch das wir unser Bestes geben, um auch weiterhin so vielen Tieren wie möglich zu helfen, ganz egal wie viele Hater und Neider es in Zukunft noch geben wird.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Pflegestellen in Deutschland gesucht

Wollt Ihr einem Hund in sein neues Leben helfen?
wir suchen immer wieder Pflegestellen für unsere Hunde. 
Diese Menschen/Familien nehmen einen Hund ihrer Wahl bei sich aus Bulgarien, Rumänien oder Ungarn auf und lehren ihm z.B. an der Leine zu gehen, sauber zu werden, und vor allem, Angst und Scheu vor dem neuen Leben zu überwinden.

Somit steigerst Du für diesen Hund die Chance auf Vermittlung um ein Vielfaches, Wir haben große Achtung vor unseren Pflegestellen denn der Job, den sie hier machen, ist für jeden dieser Hunde quasi ein Lotto-Sechser. Natürlich haben diese Pflegestellen immer die Chance, das Tier, wenn sie es lieb gewonnen haben, auch für immer zu übernehmen. Sei dir sich bitte dessen bewusst, dass der Hund solange bleiben sollte, bis er endgültig vermittelt werden konnte. Dies könnte unter Umständen auch etwas länger dauern.

Besonders willkommen sind auch Pflegestellen, die Erfahrung mit Angsthunden mitbringen und so Tieren, die normalerweise keine Chance mehr hätten, den nötigen Schubs ins Leben geben. Unsere Pflegestellen werden wie Endstellen mit Vorkontrolle geprüft.
Solltet Ihr daran interessiert sein, einen Pflegehund aufzunehmen, setzt euch bitte mit uns in Verbindung und wir senden euch sehr gerne weitere Informationen zu.

Bild könnte enthalten: Text