Jeder kann etwas tun, um ein Leben zu retten!
Wenn du kein Tier adoptieren kannst
  • - biete ihm eine Pflegestelle.
Kannst du keine Pflegestelle bieten
  • - übernimm eine Patenschaft.
Ist dir keine Patenschaft möglich
  • - unterstütze durch Mitarbeit.
Wenn du nicht vor Ort helfen kannst
  • - spende einfach etwas.
Wenn Du nichts zu spenden hast
  • - verbreite einfach, kläre auf, werbe für uns
Jeder kann etwas tun
  • - weniger oder mehr
  • - etwas Kleines oder Großes
  • - um ein Leben zu retten!
Facebook Link
202816

Hund im Backofen

Die unterschätzte Gefahr bei warmen Temperaturen

21.05.2020

Hund im Backofen: Hunde gehören nicht ins heiße Auto© TASSO e.V

Die vergangenen Wochen haben wir mit unseren Vierbeinern viel mehr Zeit zu Hause, auf Feldwegen oder im Wald verbracht. Aufgrund der Corona-Pandemie stand das öffentliche Leben fast still. Doch jetzt werden, passend zu den steigenden Temperaturen, Geschäfte, Parks und Cafés Schritt für Schritt wieder geöffnet, sodass die Menschen wieder mehr unterwegs sind. Natürlich ist auch der tierische Begleiter oft mit von der Partie. 

Dabei steigt jedoch auch die Gefahr, dass Hunde wieder vermehrt in abgestellten Autos alleine zurückgelassen werden. Beispielsweise, wenn ihr Halter nach dem Ausflug zum Hundeplatz noch „mal ganz kurz“ etwas einkaufen möchte. Doch das ist sehr gefährlich: Bereits wenige Minuten können ausreichen, dass sich das Autoinnere auf extreme Temperaturen aufheizt und das Tier in eine lebensbedrohliche Situation gerät. Jährlich leiden viele Hunde qualvoll und nicht wenige von ihnen sterben sogar.  

Daher unser dringlicher Appell an Tierhalter: Lassen Sie Ihren Hund bei warmen Temperaturen nicht im heißen Auto zurück. Und machen Sie andere Hundehalter auf diese Gefahren aufmerksam. Auf unserer Homepage finden Sie alle wichtigen Informationen rund um „Hund im Backofen“ sowie Antworten darauf, welche Folgen ein Hitzschlag für den tierischen Liebling haben kann. 

Unterstützen Sie unsere Kampagne. Mit unserem Aufklärungsmaterial können Sie noch mehr Menschen auf diese Problematik aufmerksam machen.

Hund im Backofen: Kampagnen-Film
Im neuen Kampagnen-Film sehen Sie, wie schnell ein aufgeheiztes Auto für Hunde zur tödlichen Falle wird. Schauen Sie rein und teilen Sie ihn mit anderen Hundehaltern.

Hund aus dem Auto befreit und dann?
Wenn der überhitzte Hund aus dem Auto befreit worden ist, benötigt er medizinische Versorgung. Wie Sie helfen können, erklärt Tierärztin Dr. Anette Fach im Video-Interview.

Hunde willkommen
Sie haben selbst ein Geschäft und Ihre Kunden dürfen den Hund zum Einkauf mitnehmen? Dann zeigen Sie es mit einem „Hunde-willkommen“-Plakat.

Wir sind trotzdem da und die Seelenhunde e.V. auch

Trotz Corona: TASSO ist wie gewohnt im Einsatz

26.03.2020

Büroschnauze Pani im Homeoffice© TASSO e.V.

Liebe Leserinnen und Leser,

es sind mehr als ungewöhnliche Zeiten, die wirklich teilweise beängstigend sind. Die Neuigkeiten überschlagen sich stündlich und überall müssen sich die Menschen an die Situation anpassen. Auch wir bei TASSO können uns da nicht ausnehmen. Umso wichtiger, dass wir Verantwortung übernehmen und reagieren.

Deswegen haben wir bereits vor einigen Wochen damit begonnen, unsere Strukturen umzustellen und es zu ermöglichen, dass wir weitgehend von zu Hause aus arbeiten. So leisten auch wir unseren Beitrag dazu, die Ausbreitung des Viruses einzudämmen. Natürlich sind wir trotzdem uneingeschränkt für entlaufene Tiere und ihre Menschen da.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die kommenden Wochen.
Bleiben Sie gesund! 

Ihr TASSO-Team 

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Antworten für Tierhalter
Dürfen wir noch mit unseren Hunden Gassigehen? Hat der Tierarzt geöffnet? Antworten auf diese häufigen Fragen haben wir für Sie gesammelt.

Wie geht TASSO mit Corona um?
TASSO-Leiter Philip McCreight im Interview zu der Frage, wie sich Corona auf die Arbeit von TASSO auswirkt und wie sich der Alltag verändert hat.

Spaß für unsere Hunde
Auch für unsere Hunde hat sich der Tagesablauf nun verändert. Unsere Kollegin Karin erzählt im shelta-Blog, wie sie den Alltag spannend für ihre Hündin Frieda gestaltet.

Abschied nehmen ist schwer

Wenn der tierische Freund auf einmal nicht mehr da ist

11.10.2018

Abschied nehmen von einem geliebten Haustier ist schwer. Dennoch bereichern uns die unvergesslichen gemeinsamen Momente, die wir mit unserem tierischen Freund erlebten.© TASSO e.V.

Jahrelang war das geliebte Tier ein wichtiger Teil des Lebens. Es wurde täglich versorgt, brachte seine Menschen zum Lachen und sorgte hin und wieder auch für etwas Verzweiflung, wenn es mal wieder etwas angestellt hatte. Die vielen unvergesslichen gemeinsamen Momente mit dem tierischen Freund bereichern unseren Alltag auf ganz besondere Weise. Doch das Leben eines Haustieres endet in der Regel lange vor dem seines Halters und so kommt irgendwann die schwerste Zeit: Der Abschied.

Dem Schmerz kann niemand entgehen, doch auf einiges, was mit dem Lebensende des tierischen Freundes verbunden ist, können sich Tierhalter durchaus vorbereiten, damit sie im Ernstfall nicht zusätzlich zu ihrer Trauer mit anderen Entscheidungen überfordert werden. Der heutige TASSO-Newsletter beleuchtet verschiedene Aspekte dieses unausweichlichen Themas. Unter anderem auch die Frage „Neues Tier, ja oder nein?“, die von vielen Tierhaltern natürlich ganz unterschiedlich beantwortet wird.

Was tun, wenn der gemeinsame Weg vorbei ist? 

Die Bestattung eines Haustieres kann auf ganz unterschiedlichen Wegen erfolgen. Welcher für einen selbst der Richtige ist, muss jeder Tierhalter selbst entscheiden. 

Lissy ist tot. Sie fehlt. 
Als Mitbewohnerin ist sie einst zu uns gekommen, gegangen ist sie als Familienmitglied. Ola M. berichtet über die letzten gemeinsamen Minuten mit Katze Lissy. 

Erfolg für unsere Tierversuchs-Kampagne! 
Am 8. Oktober durften wir unsere Forderung nach einem Verbot schwerstbelastender Tierversuche im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags vortragen. 

Tierschutz-Check zur Landtagswahl

Hessisches Tierschutzbündnis legt Antworten der Parteien vor

17.10.2018

Die Parteien wurden zu ihrer Position im Tierschutz befragt.© CDU / SPD / FDP / Bündnis 90/Die Grünen / Afd / Die Linke

Am 28. Oktober wird hier bei uns in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Als Tierschutzorganisation ist es uns natürlich besonders wichtig, dass das Wohl der Tiere auch in der Politik angemessen berücksichtigt wird. Deshalb haben wir gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Hessischen Tierschutzbündnisses in einem Tierschutz-Check die Parteien zu ihren tierschutzpolitischen Positionen befragt.

„Mit unseren Wahlprüfsteinen wollen wir tierschutzinteressierten Wählern und Wählerinnen eine Entscheidungshilfe geben, denn die Landtagswahl wird auch darüber entscheiden, ob es zu nachhaltigen Verbesserungen oder erheblichen Rückschritten im Tierschutz kommt“, erklärt Mike Ruckelshaus von TASSO e.V. für das Hessische Tierschutzbündnis und appelliert an die Wähler und Wählerinnen, ihre Stimme für die Tiere abzugeben.

Zum Hessischen Tierschutzbündnis gehören neben TASSO der Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., der Landestierschutzverband Hessen e. V., der Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e. V. und der Wildtierschutz Deutschland e. V.

Mit insgesamt 24 Fragen aus verschiedenen Themenbereichen, wie Heimtierschutz, Jagd, Tierversuche, Massentierhaltung und Tierheimförderung, haben die Tierschutzverbände die jeweiligen Standpunkte der Parteien abgefragt. In ihren Antworten legen die Parteien unter anderem ihre Positionen zur Tierschutzverbandsklage, zum Ersatz von Tierversuchen, zur finanziellen Förderung von Kastrationsprogrammen bei Streunerkatzen sowie zu einem Verbot der Fallenjagd und des Haustierabschusses durch Jäger dar. Darüber hinaus konnten die Parteien ihre Pläne und Vorhaben im Tierschutz in der kommenden Legislaturperiode aufführen.

Machen Sie sich selbst ein Bild! Hier finden Sie die Fragen des Hessischen Tierschutzbündnisses und die Antworten der Parteien CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD.

Alles korrekt?

So helfen Sie uns, im Notfall Ihnen zu helfen

13.09.2018

Eine TASSO-Mitarbeiterin in der Notrufzentrale© TASSO e.V.

Wenn Sie Ihr Tier bei TASSO registriert haben, ist der wichtigste Schritt für seine Sicherheit bereits getan. Falls es sich einmal verirrt oder entläuft, können wir Sie wieder zusammenbringen. Doch leider kommt es immer wieder vor, dass eine schnelle und unkomplizierte Wiedervereinigung von Mensch und Tier durch kleine formale Hürden verzögert wird. Wir haben unsere Kollegen aus der TASSO-Notrufzentrale gefragt, was die häufigsten Hindernisse sind und wie sie sich vermeiden lassen. Welche Punkte ihnen wichtig waren, haben wir auf der TASSO-Homepage für Sie zusammengefasst. Dort erfahren Sie auch, was die TKN ist und warum Sie eine so große Rolle spielt: www.tasso.net/alles-korrekt

Suchtipps für Hunde & Katzen

Wo bist du nur? 
Die Suche nach Katzen ist mühsam und verlangt großen Fleiß. Doch wenn Sie gelingt, ist die Freude riesig. Hier finden Sie Tipps für das richtige Vorgehen.

Suchen oder Warten 
Oh Schreck, der Hund ist entlaufen. Was tun? Wie Sie im Ernstfall am besten reagieren, haben die Mitarbeiter der TASSO-Notrufzentrale verraten.